Tepong Pork

Rezept zu "Familienklassiker"

Tepong Pork 

Arbeitszeit: 45 min

Zubereitungsdauer: 5 h 10 min

 

Zutaten für 6-8 Portionen

¼ Tasse Pflanzenöl

9-10 Pfund Schweineschulter im Stück mit Haut und Knochen

2 mittelgroße Zwiebeln, geviertelt

4 Knoblauchzehen, zerdrückt

3 TL geriebener, frischer Ingwer

10 Nelken

6 ganze Sternanisfrüchte

3 TL dunkelbrauner Zucker

1 Tasse dunkle Sojasauce

1 Tasse Sherry-Essig oder Sherry-Kochwein

6 große Eier

 

Den Ofen auf 160 Grad vorheizen.

Das Öl in einem backofenfesten Topf auf mittlerer Stufe erhitzen. Darin die Schweineschulter 5-6 min scharf anbraten - mit der Haut nach unten, bis diese sich goldbraun färbt. Das Fleisch aus dem Topf nehmen und zur Seite stellen. Zwiebeln, Knoblauch, Ingwer, Nelken und Sternanis im Bratfett 4-6 Minuten anbraten. 

Den braunen Zucker einrühren und schmelzen lassen. Sojasauce und Essig einrühren. Die Schweineschulter mit der Haut nach unten zurück in den Topf legen und mit 10 Tassen Wasser aufgießen. Alles bei mittlerer Hitze zum Kochen bringen. Den Topf mit einem Deckel schließen und in den Ofen stellen. Für 3 ½ bis 4 Stunden im Ofen garen, bis sich das Fleisch leicht mit einer Gabel zerkleinern lässt.

 

Die Eier in einem mittelgroßen Topf 5 cm hoch mit kaltem Wasser bedecken und bei mittler Hitze zum Kochen bringen. Sobald das Wasser kocht, die Platte abstellen und den Topf mit dem Deckel schließen. Die Eier abgedeckt drei Minuten im heißen Wasser garen. Anschließend abgießen und die Eier in einer Schale mit Eiswasser abschrecken. Die Eier pellen und in jedes Eiweiß 4-5 kleine Schlitze schneiden. Die Eier bis zur Weiterverarbeitung kaltstellen.

Das Fleisch aus dem Topf nehmen und die verbliebene Flüssigkeit 30 min einkochen, bis sie auf die Hälfte (ca. 4 Tassen) reduziert und dickflüssig ist. Die Eier hineinlegen und 5-6 min weiterkochen, bis die Sauce in die Eier eingedrungen ist. Die Sauce durch ein Sieb in eine Schale passieren und das Fett abschöpfen. Das Schweinefleisch aufschneiden und die Sauce darüber gießen. Zusammen mit den Eiern servieren.

 

Folge zum Rezept:

Mollys Foodblog

Mehr Food: