Schnell Küche: Hühner-Curry mit Basmati Reis

Das Rezept zur Sendung 11!

Schnelles Hühner-Curry mit Basmati-Reis
Das Beste an diesem Curry ist die selbstgemachte Gewürzmischung. Wenn ihr das Currygewürz nicht im Laden kauft, könnt ihr mit eurem eigenen Geschmack experimentieren.

Zutaten (für 4 Personen):
Für die Gewürzmischung (entspricht etwa 3 El Madras-Currypulver):
1 ½ Tl Kreuzkümmelsamen
1 ½ Tl Koriandersamen
1 ½ Tl gelbe Senfsamen
1 Tl Fenchelsamen
1 Tl Bockshornklee-Samen
1 Tl schwarze Pfefferkörner
2 cm Zimtstange
ein paar getrocknete Curry-Blätter (wenn verfügbar)
4-5 Kardamom-Kapseln
1 El gemahlener Kurkuma
1 Tl rote Chiliflocken oder rotes Chilipulver

Für das Curry:
1 Stange Lauch
1 kleine Zwiebel
1-2 frische Chilischoten (mittelscharf)
4 Zehen Knoblauch
2-3 cm Ingwerwurzel
1 großer süß-säuerlicher Apfel
4 El Butter

ein paar Curry-Blätter (wenn verfügbar, frisch oder getrocknet)
3 El Mehl
1 l Hühnerbrühe
1 ¼ Tassen Basmati-Reis
1 fertig gegrilltes Hühnchen
etwa 2 El Mango-Chutney
Salz
2 fertig gekaufte Naan-Brote
Korianderblätter und 2 Frühlingszwiebeln zum Garnieren
Die Zutaten zusammensuchen. Für die Currymischung die ganzen Gewürze (Kreuzkümmel, Koriander, Senf, Fenchel, Bockshornklee, Pfeffer, Zimt, Curryblätter und Kardamom) in eine kleine Pfanne geben und auf mittlerer Flamme etwa zwei Minuten anrösten, bis sie aromatisch duften. Aufpassen, dass nichts anbrennt. Dann alles in einer Gewürzmühle fein mahlen und mit dem Kurkuma- und Chilipulver vermischen. In einem mittelgroßen Topf etwa 2 l Wasser zum Kochen bringen (für den Reis). Eine große Grillpfanne auf mittlerer Flamme erhitzen (für das Brot). Das Gemüse vorbereiten: Bei der Lauchstange die Wurzeln und die harten dunkelgrünen Blätter entfernen, die Stange längs halbieren und unter fließendem Wasser eventuellen Schmutz rauswaschen. Abtropfen lassen.

Dann die Hälften noch mal längs halbieren und in halb Zentimeter dicke Streifen schneiden. Zwiebel schälen und hacken. Chilischoten (nach Geschmack) in Scheibchen schneiden. Knoblauch schälen. Ingwer schälen. Apfel schälen, vierteln, das Kernhaus entfernen und in Würfel schneiden. Eine schwere tiefe Pfanne auf mittlerer Flamme erhitzen und darin die Butter schmelzen. Die geschnittenen und gehackten Gemüse zugeben und umrühren. Knoblauch und Ingwer dazu reiben und dann die Gewürzmischung und die Curryblätter (nach Geschmack) zugeben. Etwa fünf Minuten braten lassen und dabei gelegentlich umrühren. Das Mehl zugeben und eine Minute mitbraten lassen, mit der Hühnerbrühe ablöschen, aufkochen und 5-8 Minuten einkochen lassen.
Inzwischen den Reis in dem Wasser etwa 12 Minuten kochen lassen, in ein Sieb abgießen und mit heißem Wasser spülen. Zum Servieren warmhalten. Während der Reis kocht und die Currysoße einkocht, das gegrillte Huhn enthäuten und entbeinen und das Fleisch in mundgerechte Stückchen schneiden oder zupfen. Das Mangochutney in die Currysoße rühren, dann das Hühnerfleisch zugeben. Mit Salz abschmecken. Ein paar Spritzer Wasser auf die heiße Grillpfanne geben und darauf die Naans auf beiden Seiten rösten, bis sie Blasen werfen (etwa 1-2 Minuten pro Seite). Aus der Pfanne nehmen und in breite Streifen schneiden.
Die Korianderblättchen abzupfen und die Frühlingszwiebeln fein hacken. Das Curry in flachen Schüsseln servieren (auf einem Bett aus Reis, oder den Reis seitlich vom Curry), die Naanstreifen dazu legen und alles mit Koriander und Frühlingszwiebeln garnieren.

Mehr Food-Clips:

Episode zum Rezept: