Schneller Schokoladenkuchen

"Baked in Vermont"

Schneller Schokoladenkuchen ("Weihnachtsscheite mit Axt")

Arbeitszeit: 1 h 25 min

Zubereitungsdauer: 4 h 35 min

Zutaten für 3 Kuchen mit 15 cm Durchmesser

 

Für den Schokoladenkuchen:

240 g Weizenmehl

430 g Kristallzucker

80 g bestes Kakaopulver

30 g Buttermilchpulver

1 ½ Tl Backpulver

1 Tl Salz

½ Tl Backsoda

Öl zum Einfetten der Backform

110 g Butter, sehr weich, aber nicht geschmolzen

2 El neutrales Pflanzenöl

2 große Eier (Zimmertemperatur)

240 ml warmer Kaffee

1 Tl Vanilleextrakt

 

Für die Frischkäse-Creme:

440 g Frischkäse (Zimmertemperatur)

450 g ungesalzene Butter (Zimmertemperatur)

2 Tl Vanilleextrakt

850 g gesiebter Puderzucker

1 gute Prise Salz

 

Zum Anrichten:

225 g Zartbitter-Schokolade, fein gehackt

1 Ingwerlebkuchen-Axt (siehe Rezept unten)

 

Für den Schokoladenkuchen in einer Schüssel alle trockenen Zutaten gut vermischen: Mehl, Kristallzucker, Kakaopulver, Buttermilchpulver, Backpulver, Salz und Backsoda. (Diese Mischung kann auch in luftdichten Gläsern aufbewahrt werden. Sie entspricht einer handelsüblichen Backmischung, nur besser). Den Ofen auf 180 Grad vorheizen. Böden und Seiten von drei 15-Zentimeter-Backformen einfetten und mit Backpapier auslegen. Die trockenen Zutaten in eine Küchenmaschine (mit Flachrühreinsatz) geben. Die Maschine auf mittlerer Geschwindigkeit laufen lassen und die Butter in kleinen Stücken und das Öl nach und nach zugeben. Rühren, bis die Mischung an feuchten Sand erinnert. Die Eier eins nach dem anderen zugeben und gut untermischen lassen. Dann den Kaffee, die Vanille und 120 ml Wasser zugeben und alles auf hoher Geschwindigkeit 30 Sekunden rühren lassen. Den Teig gleichmäßig auf die drei gefetteten Backformen verteilen. Im Ofen 30 bis 35 Minuten backen (oder bis die Kuchenoberfläche elastisch zurückspringt, wenn man sie eindrückt). Die Formen aus dem Ofen nehmen und die Kuchen abkühlen lassen. Dann aus der Form holen, in Plastikfolie einpacken und 30 bis 40 Minuten ins Gefrierfach geben, bis sie fest, aber noch nicht durchgefroren sind. Alle drei Kuchen horizontal in zwei Schichten schneiden. 

 

Für die Frischkäse-Creme: Den Frischkäse in der Küchenmaschine (mit Flachrührereinsatz) rühren, bis er geschmeidig ist. Die Butter zugeben und bei hoher Geschwindigkeit weiterrühren, bis sie weich ist. Die Vanille zugeben, auf niedrige Geschwindigkeit schalten und dann nach und nach den Puderzucker und das Salz einrühren lassen. Wenn alles eingearbeitet ist, die Geschwindigkeit wieder hochschalten und rühren, bis die Masse leicht, fluffig und geschmeidig ist. 

 

Den Kuchen anrichten: Aus Pappe drei 15-cm-Scheiben schneiden und darauf drei 15-cm-Scheiben Backpapier legen. Darauf die jeweils unteren Hälften der gebackenen Kuchen legen. Auf jede der Kuchenhälften etwa eine halbe Tasse von der Frischkäse-Creme verstreichen und darauf vorsichtig die oberen Kuchenhälften drücken, so dass man drei zweischichtige Kuchen hat. Jetzt mit einem kleinen Spatel die Oberseite der Kuchen mit einer glatten Schicht Creme versehen und die Seiten mit einer groben Schicht, die an Baumrinde erinnern soll. Die Kuchen 30 Minuten in den Kühlschrank stellen. In der Zwischenzeit die Schokolade im Wasserbad oder in der Mikrowelle schmelzen lassen. In eine Spritztüte mit einer feinen Öffnung füllen und damit auf die Oberseite der Kuchen mehrere konzentrische Kreise malen, die an Baumringe erinnern. Jetzt schichten wir unsere drei Kuchen, also unsere drei Weihnachtsscheite, zickzack-mäßig übereinander. Damit die beiden unteren Kuchen das Gewicht tragen können, werden dicke Strohalme hineingesteckt. Zum Schluss wird ein spitzer Holzspieß durch die sich überlappenden Kuchenteile getrieben, um dem ganzen Stabilität zu verleihen. Das Ganze mit der Axt aus Ingwer-Lebkuchen garnieren (Rezept siehe unten). 

 

Mehr Rezepte:

Ads