Mollys Foodblog: Kokospudding mit Rhabarber

Das Rezept zur Sendung Folge "Frisch vom Feld"!

Kokospudding mit Rhabarber

Arbeitszeit: 35 min; Zubereitungszeit: 5 h 10 min

Zutaten: Für 8 Portionen

für den Puddingboden:

  • 1 Tasse geröstete Pistazien
  • ¼ Tasse Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 3 EL Kokosöl, zimmerwarm

Für den Pudding:

  • 6 EL Maisstärke
  • 1 EL Vanillepaste oder -extrakt
  • ¾ TL Kokosextrakt
  • ½ TL Rosenwasser (optional)
  • 400 g Kokosmilch aus der Dose
  • ½ Tasse Zucker
  • ¼ TL Salz
  • Für den Rhabarber:
  • 750 g Rhabarber
  • ¾ Tasse Zucker
  • 1 EL Vanille-Extrakt
  • 1/8 TL Salz
  • Schale einer Zitrone

Für den Boden die Pistazien mit Zucker und Salz in der Küchenmaschine zu einer groben Masse verarbeiten. Das Kokosöl hinzugeben und pulsierend weitermixen, bis sich ein klumpiger Teig bildet. Die Masse gleichmäßig auf 8 Serviergläser verteilen und mit einem Stößel festdrücken. Zur Seite stellen. Für den Pudding Maisstärke, Vanillepaste, Kokosextrakt, Rosenwasser und ½ Tasse Kokosmilch in einer mittelgroßen Schüssel verquirlen. Zucker, Salz und die restliche Kokosmilch in einem mittelgroßen Topf bei mittlerer Hitze verquirlen. Unter Rühren aufkochen, die Hitze herunterdrehen und unter ständigem Rühren langsam die Maisstärke-Mischung einrühren. 1-2 Minuten weiterkochen lassen, bis der Pudding sich verfestigt.

Probieren und eventuell mit Vanille- und Kokosextrakt nachwürzen. Die Mischung gleichmäßig auf die 8 Serviergläser verteilen. Mindestens 4 Stunden (oder über Nacht) kaltstellen. Für den Rhabarber den Ofen auf 160 Grad vorheizen. Den Rhabarber auf ein Backblech mit erhöhtem Rand verteilen und mit Zucker, Vanille, Salz und Zitronenschale vermischen. Mit Alufolie abdecken und 20 Minuten backen.

Die Folie herunternehmen und weitere 15 Minuten im Ofen lassen. Auf Zimmertemperatur abkühlen lassen. Wird das Kompott am Vortag zubereitet, sollte es über Nacht in einem luftdichten Behälter im Kühlschrank aufbewahrt werden. Anschließend mit einem Löffel gleichmäßig auf die Puddinggläser verteilen. 

Episode zum Rezept:

Mehr Food-Clips:

Mollys foodblog